Kindergarten

Kindergarten "Unter dem Lindenbaum"

Fürsorge. Familiäre Atmosphäre. Freundschaft

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 7.30 – 14.00 Uhr (inkl. Mittagsverpflegung)
zusätzlich wird montags und mittwochs eine Ganztagsbetreuung von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr angeboten.

(Die Ganztagsbetreuung kann zusätzlich gebucht werden und wird gesondert berechnet)

Gruppen/Alter

Der Kindergarten „Unter dem Lindenbaum“ ist eine zweigruppige Einrichtung, ruhig gelegen am Ortsrand von Wolfenhausen in direkter Nähe zum Wald, modern eingerichtet und mit einem großzügigen Außengelände versehen.

In der „Raupen“- und der „Schmetterlingsgruppe“ finden bis zu 40 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren jeden Tag Spaß und Geborgenheit, neue Freunde und neue Fähigkeiten.

Kindergarteneingang und Parkplatz

Großzügiges Außengelände

Gruppenraum der Raupenkinder

Pädagogisches Konzept

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach den Bedürfnissen des jeweiligen Kindes. Wir versuchen das einzelne Kind individuell nach seinem Entwicklungsstand und nach seinen Bedürfnissen zu fördern. Wir bieten in unserer Einrichtung die Möglichkeit zur Entfaltung seiner körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten. Schwerpunktmäßig arbeiten wir ganzheitlich in altersgemischten Gruppen. Wir legen viel Wert auf unsere familiäre Atmosphäre und den Kindern Raum, in diesem Umfeld neue Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben.

Für uns ist Spielen ein Grundbedürfnis und genau das können die Kinder bei uns ausleben.

Besonders wichtig ist uns eine vertrauensvolle Atmosphäre zum Elternhaus, da man nur im gegenseitigen Austausch und Verständnis die Bedürfnisse der Kinder erkennen und fördern kann.

Montag Bewegungsangebot/ Waldtag
Dienstag Vorschulprogramm

Zielgruppenorientierte Angebote

Mittwoch Spieltag
Donnerstag Zahlenland
Freitag Experimentiertag

Jeden letzten Freitag im Monat findet das gemeinsame Frühstück statt.

7.30-11.30 Uhr Freies Spiel
Frühstück
Gemeinsame Aktivitäten in der Gruppe
Gruppenübergreifende Projekte
11.30 Uhr Gesprächskreis, Lieder singen, Kreis- und Fingerspiele, und vieles mehr…

Spiel auf dem Außengelände

12.30 Uhr Mittagessen der Ganztagskinder
13.00 Uhr Abholung der Halbtagskinder
13.30- 14.00 Uhr Ruhephase
14.00 Uhr Abholung der Kinder am Dienstag/Donnerstag/Freitag
14.00-17.00 Uhr Spielphase mit Imbiss
17.00 Uhr Abholung der Kinder

Tagesablauf

Der Kindergarten öffnet jeden Tag morgens um 7:30 Uhr. Bis 8:00 Uhr werden alle Kinder in einer Gruppe gesammelt. Dort können sie am Tisch spielen, malen oder auch schon Frühstücken.

Um 8.00 Uhr werden die Kinder nach ihren Gruppen getrennt.

In der ersten Kindergartenjahreshälfte findet dann um 8:00 – 8:30 Uhr täglich das Würzburger Sprachprogramm für die Vorschulkinder statt (genaue Erläuterung folgt).

Dann besteht die Möglichkeit, während der freien Spielphase bis 10:00 Uhr an einem angeleiteten Bastel-Angebot teilzunehmen. Außerdem können die Kinder in der Freispielphase an den Tischen z.B.  spielen, puzzeln, malen und kneten oder sie spielen in den verschiedenen Funktionsecken wie Bauecke, Puppenecke, Kuschelecke oder auf der zweiten Ebene. Die größeren Kinder haben dazu noch die Anzieh-Ecke im Intensiv-Zimmer als Beschäftigungsmöglichkeit.

Bis 10:00 Uhr können die Kinder in jeder Gruppe frühstücken. Dazu bringt jedes Kind sein eigenes Frühstück in einer Brotdose mit. Bei den Getränken können die Kinder aus Milch, Tee und Wasser wählen. Diese werden von der Einrichtung gestellt.

Nach dem Frühstücken werden natürlich die Zähne geputzt. Dazu sammelt sich jede Gruppe vor dem Waschraum. Dort bekommt jedes Kind seine Zahnbürste mit Zahnpasta, um anschließend gemeinsam mit dem Zahnputzlied:“ Zahnbürste tanz in meinem Mund“ gemeinsam nach der Putztechnik Kai – Kaufläche – Außenfläche – Innenfläche, die Zähne zu putzen.

Anschließend können die Kinder wieder das vorherig unterbrochene Spiel aufnehmen oder sich nach dem Ausräumen etwas Neues suchen. Die Freispielphase dauert meistens bis 11:30 Uhr am Vormittag, um im Anschluss den Vormittag mit einem Stuhlkreis zu beenden. Im Stuhlkreis werden die aktuellen Themen bearbeitet, Bilderbücher gezeigt, es werden Lieder gesungen und Fingerspiele gemacht. Außerdem werden dort auch für die Ausflüge im Wald abgestimmt oder besprochen, was es beim gemeinsamen Frühstück (am letzten Freitag im Monat) geben sollen.

Dann gehen die Kinder auf das Außengelände. Bei nassem Wetter ziehen die Kinder dafür vorher noch Matschhosen und Gummistiefel an. Dort haben sie die Möglichkeit im Sand zu spielen, in den Wald zu gehen (eingezäunt), zu Rutschen, zu Schaukeln, auf der Wackelbrücke sich zu erproben oder sich mit den Fahrzeugen auf dem Pflaster zu bewegen.

Zwischen 12.00 – 13:00 Uhr können dann die Halbtags-Kinder wieder von ihren Eltern abgeholt werden.

Kinder, die für die erweiterte Ganztagsbetreuung angemeldet sind, sammeln sich nach dem Jacken-Ausziehen um 12:30 Uhr in der Schmetterlingsgruppe. Zuerst werden die Hände gewaschen und dann setzen sich alle an den eingedeckten Tisch.

Nach dem Tischgebet bekommen die Kinder als Vorspeise ihre Suppe, dann folgt der Hauptgang und im Anschluss der Nachtisch.

Die jüngeren Kinder gehen danach zum Schlafen in die Raupengruppe, die restliche Gruppe bekommt im Intensiv-Zimmer in einer gemütlichen Atmosphäre vorgelesen.

Um 14:00 Uhr werden die Kinder abgeholt, die für die Halbtagsbetreuung angemeldet sind.

Die Ganztags-Kinder haben jetzt wieder die Möglichkeit, in der Schmetterlingsgruppe zu spielen.

Um 15:15 Uhr werden die schlafenden Kinder geweckt.

So gegen 15:30 Uhr gibt es  den Imbiss, bestehend aus Brot mit Butter und Marmelade, für die Kinder.

Bei gutem Wetter wird anschließend bis zum Abholen auf das Außengelände gegangen, bei kalten und nassen Wetter spielen alle noch weiter in der Gruppe.

Um 17:00 Uhr schließt der Kindergarten.

Schnuppernachmittag

Zum Kennenlernen werden die angemeldeten Kinder zusammen mit ihren Eltern zu einem Nachmittag eingeladen.

Bei diesem ersten Zusammensein können sich alle Beteiligten schon einmal beschnuppern. Die Erzieherin erklärt die Eingewöhnungszeit, den Tagesablauf, welche Dinge alle für die zukünftige Kindergartenzeit benötigt werden und kann auf Fragen von Seiten der Eltern antworten.

Außerdem kann das neue Kindergartenkind so schon einmal gemeinsam mit den Eltern einen normalen Kindergartennachmittag erleben.

 

Der erste Kindergartentag

Jedes neue Kind kommt in seiner Anfangszeit morgens für nur eine kurze Zeit in unsere Einrichtung. Die Eltern begleiten ihr Kind, sollten sich aber nach kurzer Zeit von ihm verabschieden.

Ist das Kind dann alleine in der Gruppe, kann es sich langsam an das Gruppengeschehen gewöhnen. Es lernt die anderen Kinder, die Erzieher, den Tagesablauf, die Regeln und die Einrichtung insgesamt kennen.

Da es meistens die erste Trennung von zu Hause ist, wenn das Kinder in den Kindergarten kommt, möchten wir diese besondere Situation für das Kind so angenehm wie möglich gestalten. Deswegen sollten die neuen Kindergartenkinder erst mal nur eine halbe Stunde die Einrichtung besuchen. Am besten geschieht dies in der Zeit von 8:00 Uhr morgens, da dann noch nicht alle anderen Kinder in der Eirichtung sind und es etwas leiser und ruhiger in den Gruppen ist.

Nach der verabredeten halben Stunde wird das Kind dann wieder von seinen Eltern abgeholt.

So wird individuell auf jedes neue, einzelne Kind die Anfangszeit gestaltet. Bei manchen Kindern ist die Eingewöhnungszeit innerhalb von vier Wochen vorüber. Dann kann das Kind schon den ganzen Morgen im Kindergarten bleiben.

Bei anderen Kindern, die sich sehr schlecht von seinen Eltern trennen können, muss die Eingewöhnungszeit so gestaltet werden, dass sich das Kind langsam in den Gruppenalltag eingewöhnen kann. Dann dauert diese Zeit manchmal auch zwei Monate oder länger.

Unser Eingewöhnungsmodell orientiert sich an dem Berliner Modell und ist individuell auf Kind und Familie abgestimmt.

Für uns ist Spielen ein Grundbedürfnis und genau das können die Kinder bei uns ausleben.

Besonders wichtig ist uns eine vertrauensvolle Atmosphäre zum Elternhaus, da man nur im gegenseitigen Austausch und Verständnis die Bedürfnisse der Kinder erkennen und fördern kann.

Unser Waldtag!

In unserer Einrichtung haben die Kinder die Möglichkeit, montags morgens mit einer Gruppe in den Wald zu gehen. Dazu müssen sich die Kinder in einer geheimen Abstimmung am Ende der Woche entscheiden, ob sie am darauffolgenden Montag mit in den Wald gehen möchten oder nicht.

Durch ein Plakat an der info-Wand können die Eltern beim Abholen sehen, wie sich ihr Kind entschieden hat.

Info-Wand im Eingangsbereich des Kindergartens

Am Montag starten die Kinder dann um 9:30 Uhr und sind gegen 12:00 Uhr wieder zurück in der Einrichtung.

Damit die Kinder für diesen Ausflug gut gerüstet sind, benötigen sie:

  • angemessene Kleidung( feste Schuhe, je nach Wetterlage lange oder kurze Hose, T- Shirt oder Pullover, Regenjacke, Kopfbedeckung)
  • einen gut zu tragenden Rucksack mit einem kleinen Frühstück (zum aus der Hand essen, kein Joghurt oder Müsli) und ein ungezuckertes Getränk, nach Möglichkeit in einer verschließbaren Flasche (kein Joghurt- Drink)
  • ein feuchter Waschlappen in einer Plastiktüte
  • eine tragbare Sitzunterlage
  • falls vorhanden, ein Becherlupenglas (gekennzeichnet)

Wichtig ist es die Kinder nach dem Wald-Tag gezielt auf Zecken zu untersuchen.

Personal

Annegret Weber (Erzieherin)
Anneliese Gath (Kinderpflegerin)
Iris Blaschke (Erzieherin)
Gabriele Pauly (Erzieherin)
Stefanie Sachse (Erzieherin)
Anna-Lena Völker (Erzieherin)

Kontakt:

 

Leitung | Erzieherin

Annegret Weber
Bornbachstraße 61
D-35789 Weilmünster (Wolfenhausen)
+49 (0) 6475 83 13
Email: kiga-wolfenhausen@weilmuenster.de

Comments are closed.